Wjc forum

כל ישראל ערבים זה לזה

"Alle Juden sind füreinander verantwortlich"

Der Jüdische Weltkongress (WJC) ist eine internationale Vereinigung, die jüdische Gemeinden und Organisationen in 100 Ländern weltweit vertritt. Der WJC setzt sich gegenüber Regierungen, Parlamenten, internationalen Organisationen und anderen Religionen für die Belange seiner Mitglieder ein. Er vertritt das jüdische Volk in seiner Pluralität und ist politisch unparteiisch.

Der Talmud-Spruch Kol Israel arewim se le-se (Alle Juden sind füreinander verantwortlich) fasst den Daseinszweck des WJC gut zusammen. Seit die Organisation 1936 in Genf gegründet wurde, setzt sie sich an vorderster Front für die Rechte von Juden und jüdischen Gemeinschaften in aller Welt ein.

Der WJC wird oft auch der ‚diplomatische Arm des jüdischen Volks‘ genannt. Er hat sich seit seiner Gründung für zahlreiche Belange engagiert. So ist er dafür eingetreten, dass Opfern des Holocaust und ihren Erben Gerechtigkeit wiederfährt, einschließlich von Entschädigungszahlungen für die Opfer. Er hat sich ferner stark gemacht für das Gedenken an den Holocaust, für die Rückgabe von gestohlenem jüdischen Eigentum, oder alternativ Schadensersatzzahlungen. Der WJC hat eine Vereinbarung mit den Schweizer Banken ausgehandelt hinsichtlich der Rückgabe von Vermögen auf sog. ‚ruhenden‘ Konten.

Er setzte sich auch für das Recht von Juden in der damaligen Sowjetunion ein auszuwandern oder aber im Land zu bleiben und dort ihre Religion frei praktizieren zu dürfen. In den 1980er Jahren entlarvte der WJC die Lügen des österreichischen Bundespräsidenten und ehemaligen UN-Generalsekretärs Kurt Waldheim zu dessen Kriegsvergangenheit.

Der Jüdische Weltkongress bekämpft energisch alle Formen des Antisemitismus und der Delegitimierung Israels entgegen. Er unterstützt den Staat Israel und dessen Bevölkerung in seinen Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben mit den Nachbarn im Nahen Osten.

Seit Jahrzehnten unterhält der WJC enge Beziehungen zum Heiligen Stuhl und ist bestrebt, einen lebendigen Dialog mit der katholischen Kirche zu führen. Darüber hinaus engagiert sich der WJC auch für bessere Beziehungen mit anderen Kirchen, den Vertretern islamischer Gemeinden sowie weiteren Glaubensgemeinschaften.

Die Exekutive des WJC tritt regelmäßig unter Leitung von Präsident Ronald S. Lauder zusammen. Es führt die Geschäfte der Organisation. Das WJC-Governing Board tagt einmal jährlich, während die Plenarversammlung des WJC, an der Delegierte aller angeschlossenen jüdischen Gemeinden und Organisationen bei der Wahl der WJC-Führungsspitze und der Festlegung der Leitlinien des Kongresses mitwirken, alle vier Jahre stattfindet.